Dienstag, 17. Januar 2017

Im WinterWunderLand

                                                                                 Weißer Rauhreif auf den Bäumen
                                                                            und der Schnee lädt ein zum Träumen,
                                                                                     die Äste glitzern frostbizarr
                                                                                    und der See glänzt kälteklar,
                                                                                 die Sonne strahlt in sattem Blau
                                                                                des Himmels und wohin ich schau',
                                                                               erblick ich Schnee am Waldesrand,
                                                                                  oh, du Winterwunderland.


Oskar Stock









Das AnniNanni Kuschekleid ist bereits
 an unserem NähWochenEnde im Oktober entstanden,

schaffte es aber erst im Neuen Jahr vor die Kamera und bekommt nun seinen großen
glanzvollen winterlichen Auftritt, wie es ihm gebührt.

Ehre, dem Ehre gebührt

Und liebes AlltagsKuschelKleid mit deiner Hommage an meine MamaFigur
die Ehre werde dir zu teil!
AnniNanni hat es mit diesem besonderen Herbst-/WinterSchnitt einmal wieder geschafft,
eine wahre Liebeserklärung an uns selbst zu designen.

Wer immer noch nicht ihren Schnitten verfallen ist, 
sollte es nach diesem tollen Kleid doch schon sein.

Die Vorzüge betont und die Problemzonen kaschiert.

Durch die raffinierten Abnäher im Brustbereich, 
umschmeichelt das Sweatkleid angenehm ohne einzuengen 
und verhilft es uns trotz
  SchlumpelPumpel-KuschelKnuschel-Kleidchen
zu  einem
alltagstauglichen Outfit.

Da der Winter anscheinend keine Anstalten macht das Feld frühzeitig zu räumen, 
ist es jedenfalls nochmal eine Runde in der Nähmaschine wert.

Liebt euch selbst! Liebt schöne weibliche Schnitte!
Liebt AnniNanni <3


DanniHanni

P.S. Ja tatsächlich war das GanzkörperKleid mit Augen zu eines der Besten :-D
#SelfieModus  #BitteEinmalHübschGucken #Krampf  #AllerAnfangIstSchwer



Schnitt:  AnniNanni Kuschekleid
Stoff:      Swafing Sweat Blumen schwarz grau meliert
Schuhe: Bisgaard




Sonntag, 15. Januar 2017

Die richtige Grösse finden

In Nähgruppen und Schnittmusterbewertungen lese ich sehr oft darüber, dass ein Schnitt grössengerecht oder eben nicht grössengerecht ausfallen würde. Wenn ich folgendes lese:

"Mein Kaufgrösse ist eigentlich 40, ich trage immer 40 und hier musste ich eine 44 nähen. Dort kauf ich sicher nicht mehr!"

braut sich in mir eine Gefühlssuppe zusammen. 

Zum einen lese ich daraus für mich: Ok, hinter dem eBook steckt jemand, der tatsächlich mit Grössentabellen arbeitet. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt, weil man heute ja leider etwas aufpassen muss, welche Schnittmuster man kauft. 
Und zum Anderen sehe ich hinter der Aussage eine fette Lüge. Eigentlich könnte das mir ja egal sein, die Frau kann sich ja mit ihrer Grösse beschummeln wie sie mag, aber hier wird ein eBook wegen mangeldem Wissen und und einem unreflektiertem Handeln abgewertet. 

In diesem Beitrag soll es gar nicht mal um meine Schnitte gehen. Alle meine eBooks enthalten ja bereits ein Kapitel darüber. Ich lese das aber über wirklich viele Schnittmuster.

Prinzipiell fallen die (AnniNanni-)Schnitte immer ihrer Größe gerecht aus. (Und ich habe auch noch nie eine andere Erfahrung mit Burda oder Ottobre gemacht) Das heißt, dass sie nach der Standardtabelle, geltend für den deutschsprachigen Raum, konstruiert werden. Je nach Schnitt wird entweder ein Dehnungswert oder ein Mehrwert mit einberechnet.


Die Maße der Tabelle sind Durchschnittswerte, die aus Reihenerhebungen hervorgegangen sind. Natürlich entspricht nicht jede Frau einem Durchschnittswert, sondern hat ganz individuelle Maße. 

Das Besondere am Nähen ist, dass du diese berücksichtigen kannst.

Wenn zum Beispiel dein Taillenumfang dem Maß einer größeren Größe entspricht als dein Brustumfang, dann wechsle beim Schnittmuster ab der Taille abwärts in die nächst größere Größe. Umgekehrt geht das natürlich genauso. Du zeichnest einfach eine schräge Linie ein, die die Linie der einen benötigten Größe mit der Linie der anderen benötigten Größe verbindet.



Aber Achtung, nun kommt die Kaufgrösse:

 Kaufhäuser arbeiten oft mit eigenen Größen. Das hast du vielleicht schon selbst festgestellt. So hat eine Größe 40 bei xyz ganz andere Abmessungen, als eine 40 bei X&Y und nochmal andere als in einem Laden, dessen Zielgruppe Frauen mit größeren Größen sind. Die eine Kaufgröße gibt es also gar nicht. 
Ich, als schlanke Frau (ich schwanke übrigens in der Tabelle zwischen Gr. 38 und 40), habe in meinem Kleiderschrank von Gr. 34 - 42 alles liegen. Wer mir erzählt, er habe aber wirklich immer DIE eine Grösse, den frage ich, ob er wirklich niemals ein Kleidungsstück anprobieren musste und noch nie mit mehreren Kleidergrössen in einer Umkleidekabine war.

Nun höre ich schon die Näherin, die sagt, dass sie aber wirklich immer nach Tabelle nähen würde und die Sachen sind dennoch zu eng/weit/sitzen nicht. 

Oft sind nur die wichtigesten Werte in den Masstabellen angegeben. Bei einer Hose vielleicht die Beinlänge und der Hüftumfang. Bei einem Oberteil der Brust- und Taillenumfang. Aber in Grössentabellen sind alle Frauen 168 cm gross. In Wirklichkeit sind wir das natürlich nicht. Und in Wirklichkeit haben wir auch in der Länge ganz verschiedenen Proportionen. Da kann es sein, das eine Unterbrustteilung ganz falsch sitzt, weil die Frau zwar 168 cm gross ist, aber eben sehr kurze Beine hat und einen wesentlich längeren Oberkörper als die Durchschnittsfrau. Ein kritischer Blick in den Spiegel lässt dich das vielleicht schon erahnen und sollte dich dazu bewegen erstmal ein Probestück aus einem günstigeren Material zu nähen. Alle Änderungen musst du dir notieren und kannst sie direkt beim nächsten Mal anwenden. 

Was auch nicht vergessen gehen darf ist, dass viele Kleider so eng/weit sein sollen und das tatsächlich so gewollt war. Wenn man ein Schnittmuster erstellt entscheidet man sich für eine Passformklasse. Man gibt dann entsprechende Zugaben zu den Massen dazu. Jenachdem ob es ein Dirndl oder eine Jacke werden soll, kann zwar der gleiche Grundschnitt dienen, wird aber mit anderen Zugaben berechnet. 

Und so kann es auch sein, dass du einen Pulli viel zu eng empfindest, es aber so von der Designerin angedacht war. Dann ist das Schnittmuster nicht falsch, eben nur ein anderes Modell, als du eigentlich gesucht hast.


Liebe Näherinnen, wenn ihr wieder einmal von Kaufgrössen lest, lest drüber hinweg und merkt euch den Schnittmusternamen, das wird nämlich besser sein, als sein Ruf. 

Und nicht zuletzt: Um etwaigen Nähfrust entgegen zu wirken, habe ich ein Kleines Piktogramm gezeichnet. Ihr könnt es euch ausdrucken, euch vermessen und eure Masse eintragen. Dann an die Pinnwand hängen und das nächste Mal nicht aus falscher Faulheit eure Kaufgrösse nähen, sondern nur einen kleinen Blick auf die Karte werfen.


Viele Grüsse AnniNanni





Donnerstag, 12. Januar 2017

Hallo? Frühling?

Na! Habt ihr es auch schon vernommen?
Sturmtief Egon stattet uns einen Besuch ab und es wird windig...

Jipie! freuen sich  meine Kinder... 
Vielleicht fällt ja dann wieder die Schule aus, wenn die Busse nicht fahren können.

An sich, eine schöne Sache, wenn ich nicht als Mama den ganzen Vormittag als
An- und AusziehHilfe funktionieren müsste.

Alle Kinder raus! Schneehosen an, Jacken, dicke Schuhe, Handschuhe 
(Oh mein Gott... schon Fäustlinge anziehen ist wie heißer Draht spielen)

Alles geschafft?
 Dann kommen nach 5 Minuten schon wieder die Kleinsten
 und wollen hinein, weil es zu kalt.. zu nass ist oder weil ihnen Etwas weh tut.
Also Kind auspellen, aufwärmen, Tee kochen... und wieder anziehen.....

Die endlose Geschichte.....

Ein Grund mehr, wieso ich den Frühling so liebe... Bist du zufällig hier? Und liest das?

Keine Kinder in Anzüge stopfen. Und nicht rauspellen. Keine Wasserpfützen aufwischen ..

Oh Frühling! Komm doch bitte bald!

Und alle, die wie ich schon nach schönen Frühlingsschnitten luschern, dürfen sich 
auf einen schönen Schnitt von Adejoca freuen.

RockingRose 

Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack







Seid ihr nähtechnisch auch schon im Frühling?

DanniHanni


Schnitt:  Adejoca  Rocking Rose
Stoff:      Stenzo


Sonntag, 8. Januar 2017

Abschminkpads aus Stoff

Schon lange haben sie ihren Weg in meinen Alltag gefunden, nun auch endlich in den Blog! Eine Mehrwegalternative zu den herkömmlichen Wattepads, die außerdem auch noch hübscher ist. Hier also ein schnelles Projekt zum Stoffresteabbau für Zwischendurch!


Du brauchst:
-ein paar Stoffreste (ich habe Baumwollwebware und ein Microfasertuch genommen)
-etwas rundes als Vorlage (in meinem Fall ein Kerzenleuchter mit ca. 8cm Durchmesser)
-einen Trickmarker ö.ä. zum Aufzeichnen
 -ein paar Stecknadeln
-eine Stoffschere
-und natürlich eine Nähmaschine mit Garn ;-)

Für ein Abschminkpad zeichnest du deine runde Vorlage einmal auf den Stoff für die Oberseite und einmal auf den Stoff für die Unterseite.

 Ausschneiden...

 ..und beide Stoffe mit einer Stecknadel genau aufeinander stecken.

 Dann beide Stofflagen mit einem Overlockstich der Nähmaschine einmal rundherum zusammennähen.

 Alle Schritte solange wiederholen, bis du genügend Pads  genäht hast. (Ich habe ca. 20, was eher zuviel ist ;-)...)

 Sie stehen bei mir im Bad in einer Glasdose vom Möbelschweden bereit und wandern nach der Benutzung (Zum Abschminken und Auftragen von Gesichtswasser) in einem Wäschenetz mit in die 60°-Wäsche und sind so ganz schnell wieder für die nächste Runde bereit. 

Bei mir haben sie sich schon absolut bewährt, vielleicht auch schon bald bei euch?!

Alles Liebe MülliFeechen



Montag, 2. Januar 2017

Jahresrückblick 2016

Unser Blog - unser Ausdruck unserer Kreativität
Unserer Gemeinsamkeit - die uns verbindet

Es ist nun schon 4 Jahre her, daß Anni auf Blogspot diesen Blog eröffnete und uns eine Plattform gab über diese Distanz kreativ verbunden zu sein.

Da wir reichliche Schnatterliesen sind, kommunizieren wir auch viel via Textnachrichten und schicken uns die meisten genähten Werke nur über unsere Telefone.
Da kann es schon sein, dass wenn man einen Abend nicht auf sein Telefon schaut (oder lass es ne halbe Std. sein) und man 40 Nachrichten in einem Chatverlauf v nachträglich verfolgen muss - Waaaas,......

Unser NähTagebuch

Und somit der Spiegel - wie wir anfingen und wo wir heute stehen.
Ein Rückblick unseres Wahnsinns und Schaffens!
Der kunterbunten Werke und schönen Stoffe.

Ein Rückblick ist immer eine gute Grundlage in ein neues Jahr zu starten. 
Sich neue Aufgaben geben, neue Fähigkeiten erlernen. Etwas aus zu probieren oder etwas zu vollenden.


Januar

Schon ein ganzes Jahr her, daß wir unser Großprojekt "BasisShirts" veröffentlicht haben.



AnniNanni veröffentlicht ihr E-Book  "FlechtsShirt"


Februar


Wir zeigen wieder einmal unseren permanenten kreativen Drang vieles selbst her zu stellen.
Hier gibt es "Erkältungsbalsam "


Mein Sohn beweist Talent beim Fotografieren und wird eingestellt ... hier rumst es


März




Neuer Monat neues EBook. Hier kommt ein Schnitt für den Herbst: AnniNanni MädchenTraum


Super schnelle AnniNanni haut in diesem Monat noch ein EBook raus?!?! 
Eins meiner absoluten LieblibngsSchnitte das HerzShirt


April


PilotProjekt "ThemenWoche"  PFERDE


Der Frühling bleibt frisch und deshalb gibt es von AnniNanni ein BoleroJäckchen


Mai


Direkt ans Töchterchen mitgedacht, erschien kurz darauf der MädchenBolero


Und für die Buben eine SommerHose


Juni


Das HerzShirt wird erwachsen und nennt sich nun HerzKleid (Ebook Erweiterung)


Nebenher wird noch fleißig probegenäht. Hier für Katschinka

Juli

UPS.... Ferien :-)


August


Raus aus dem Sommer und rein in den Herbst. AnniNanni ZipfelJacke


September


Wir verbringen etwas Zeit zusammen in der Schweiz bei Anni


RuckZuck BasisSchnitte fürs kleine Geld mit Gelinggarantie von AnniNanni


Oktober


Ein FlechtShirt wieder für die kalten Tag


November


Ein wahrer Erfolg AnniNannis Kuschelkleid für Damen




Dezember


Einzigster Post und das ein EBook "WinterShirt"

***

Wow! Ich freue mich jetzt schon sowas von auf 2017 und auf viele neue tolle Ideen.
Zeitspenden werden gerne entgegen genommen, denn davon kann man nie genug haben!


Ein kreatives Neues Jahr wünscht euch der

MamaNähblog

Kreativität ist das, was du daraus machst!
Also mach es bunt!

Freitag, 16. Dezember 2016

eBook AnniNanni Wintershirt

VERÖFFENTLICHUNG ANNINANNI WINTERSHIRT
------------------------Einführungspreis---------------------

Hier erhältlich:


Das Shirt ist ein schickes Oberteil mit einer Unterteilung unter der Brust im Empirestil. Die Brust wird durch die Abnäher im Oberteil schön umformt. Ein schickes enganliegendes Shirt das schön figurbetonend ist ohne einzuengen. Wer es etwas weiter mag, der kann sich einfach für die legere Schnittvariante entscheiden.
Und wer ein Shirt ohne Abnäher bevorzugt, kann sich ebenfalls über eine legere und eine enge Variante ohne Abnäher freuen.
Dein Shirt wird mit einem tiefen, gerafften Kragen genäht. Somit bleibt es am Hals immer schön kuschelig warm. Optimal um bei der kalten Jahreszeit sich einzukuscheln.
Du kannst wählen ob du dein Shirt mit einem Zipfel (sieht am Ende aus wie ein Schal) oder ohne nähen möchtest. Ebenfalls hast du die Möglichkeit normale Ärmel oder lange Bündchen zu nähen. Mit einem tollen Kombistoff sind diese Bündchen ein absoluter Hingucker.
Du kannst dein Shirt auch mit einem Lagenlook als Bauchabschluss nähen. Somit wirkt dein Shirt noch etwas aufwendiger und bietet einen weiteren Augenschmaus.
Das obere Vorderteil gibt es in zwei verschiedenen Größen. Entweder für Körbchengröße A/B oder einmal für Körbchengröße C/D. In dem Ebook wird beschrieben, wie du dein Vorderteil auf deine Maße anpassen kannst.
Als besonderes Extra kannst du dir auf www.anninanni.de
 ein Tutorial herunterladen, indem beschrieben ist, wie du dein Shirt als Stilloberteil nähen kannst.
Ein Schnitt der schick und gleichzeitig mega kuschelig und bequem ist. Was wünscht man sich mehr als ein Oberteil, dass sich anfühlt wie eine zweite Haut.
Auch für ungeübte Näherinnen ist dieses Nähprojekt gut umsetzbar. Die Anleitung ist Schritt für Schritt sehr ausführlich beschrieben und bebildert. Mach dir keinen Stress und nähe dein Projekt in Ruhe damit du schön konzentriert nähen kannst. Ansonsten passieren leider immer ärgerliche Fehler.
Im Schnitt enthalten:
Schnitt mit Abnähern für Körbchen B
Schnitt mit Abnähern für Körbchen C und D
legeres Unterteil (für Variante mit Abnähern)
enges Unterteil (für Variante mit Abnähern)
Schnitt ohne Abnäher in eng
Schnitt ohne Abnäher in leger
zwei Zipfellängen
Nähbar ohne Zipfel
Arm mit oder ohne Bündchen
Saumabschluss im Lagenlook
Anleitung zum Anpassen den Oberteils mit Abnähern






































Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...